Rind

Hauptprodukt der Rinderproduktion ist die Milch, welche wir schon langjährig an das Milchwerk Mittelelbe in Stendal liefern. Die Produkte sind Ihnen sicherlich unter der Handelsmarke KRÜGER bekannt - vom Kaffeeweisser bis zum Schokoshake (www.elbe-milch.de). Darüber hinaus wird über unseren Partner, dem Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt (www.rsaeg.de), Zuchtvieh an andere Milchviehbetriebe im In- und Ausland verkauft.

Die Milchvieherde wird mit dem automatischen Tierbeobachtungssystem der Firma Fullwood überwacht (www.lemmer-fullwood.de). Hier werden umfangreich Daten erfasst, welche den Gesundheitszustand der Herde überwachen helfen und Probleme rechtzeitig erkennen lassen um dann mit geringem Aufwand die Genesung erkrankter Tiere wieder herzustellen. Hierzu werden täglich Milchmenge, Fett - und Eiweißgehalt und  Bewegungsintensität über Schrittzähler erfasst. Die Kälber werden von der ersten Woche bis zur sechsten Lebenswoche an einem Kälbertränkeautomat tierindividuell mit Milchaustauscher versorgt.

"Wir beissen gern ins Gras"

Speiseplan der Kühe:

  • Anwelksilage aus Luzerne oder Ackergras
  • Maissilage
  • Rapsschrot
  • Körnermaisschrot
  • Mineralfutter zur Vitamin und Spurenelementeergänzung
  • Futterstroh und Heu
  • Wintergerstenschot
  • und ganz viel Wasser - eine Kuh braucht je nach Milchleistung bis zu 100 l Wasser am Tag

wohl bekomm`s

Unsere Milchproduktion ist nach BQM Standard zertifiziert. Hier ist der Landeskontrollverband Sachsen Anhalt unserer langjähriger Partner (www.lkv-st.de

Die Milchhpreise sind seit längerer Zeit auf einem annehmbaren Niveau von ca 30 Ct je l (Stand 3 2015).

Die höchste Qualitätsstufe bei der Milchqualität wird schon seit meheren Jahren ununterbrochen erreicht. Dies ist vor allem unserem Mitarbeiter Martin Wrobel aus Burgsdorf zu verdanken.

Unsere Jungkühe werden in ganz Europa verkauft. Hier kann man England, Polen, Rumänien und Russland nennen. Im Frühjahr 2011 sind die ersten Tiere nach Kuwait exportiert worden.

Durch die neue Düngeverordnung muss die Lagerkapzität für organische Dünger erweitert werden. DIes wollen wir zum Anlass nehmen neben dem Behälterneubau für Gülle auch den letzten Alten Stall gegen einen moderneren Stall mit besseren HAltungsbedingungen zu ersetzten. Gleichzeitig soll durch den Bau eines neuen Melkkarusells die Leistung unseres Kuhbestandes weiter optimiert werden.

Mit unserem neuen Melkkarussell (32 Aussenmelker) kann eine Person ca 120 Kühe je Stunde melken

Der im Januar 2015 fertig gestellte Abkalbe und Frischmelkerstall bietet Kuhkomfort auf höchstenm Niveau.